Sie sind hier: Startseite » ARCHIV » 2017 » BEITRÄGE

BEITRÄGE

Jahreshauptversammlung 2017

Am Sonntag, dem 05.02.2017 trafen sich um 11:00 Uhr 29 Mitglieder des Trabant-Club Sputnik e.V in unserer Stammgaststätte zur alljährlichen Mitgliederversammlung.
Relativ schnell haben wir Punkte wie Berichte und Entlastung abgehakt.

In diesem Jahr standen wieder Neuwahlen an. Da sich Familie Wentker nicht weiter im Vorstand zur Verfügung stellen konnte, kam es zu folgendem Ergebnis:

• 1. Vors. Timo Jürgenschellert
• 2. Vors. Peter Nawrath
• Kassenwart Robert Piel
• Schriftführerin Anke Jürgenschellert

Dann kam der Tagesordnungspunkt “Verschiedenes”, der für alle am interessantesten ist.
Hier gab es Infos zu Terminen, Ausfahrten usw.
Nachdem der Wissensdurst gestillt war, fuhren einige dann nach Hause, der Großteil ließ sich noch das Mittagessen schmecken.

Wir danken dem ehemaligen Vorstand für die viele Arbeit über die vielen Jahre.

Mit unseren Freunden und Vereinskollegen freuen uns auf ein tolles Jahr 2017 zusammen mit dem neuen Vorstand.

Sputnik´s und der E-Trabi von VOX

Im Juli 2017 wurden wir von VOX auto mobil um Mithilfe bei der Umgestaltung eines E-Trabis gebeten. Bei einem Vorgespräch mit dem Redakteur wurden die Eckdaten besprochen. Karsten Gottschalk stellte für die Zeit des Umbaus einen Teil seiner Halle in Remscheid zu Verfügung. Ende September gingen die Dreharbeiten los. Am 23.09.2017 trafen sich die Moderatoren, Albert Königshausen und Alex Bloch, mit den Sputnik´s in Remscheid. Der „ziemlich gebrauchte“ Trabi wurde besichtigt und Vorschläge für den Umbau gesammelt.

Geplant wurde der Einbau einer Scheibenbremsanlage, einer Tieferlegung, Alufelgen mit breiteren Reifen, die Verschönerung des Interieurs und eine Neulackierung. Ordentliche Musik sollte der Trabi auch bekommen. Damit es losgehen konnte, wurden diverse Tuningteile bestellt. Leider kamen vom Antrieb unschöne Geräusche. Es stellte sich heraus, dass der Motor und das Getriebe nicht in Flucht waren. Da der Antrieb eh ausgebaut werden musste, wurde auch gleich eine verstärkte Kupplung verbaut. Bis auf den linken Einstieg zeigte sich die Karosserie in einem guten Zustand.

Arnold Müller Alias „Mack“ aus Wuppertal kümmerte sich um das Soundboard.

Einige Arbeiten, wie die Vorbereitungen für die Drehtage und notwendige Nacharbeiten, wurden von den Sputnik´s ohne Kameras erledigt. Albert Königshausen, begeisterter Oldtimerbesitzer, kam auch außerhalb der Dreharbeiten, um beim Umbau zu helfen.

Die Hinterachse bekam eine 28mm Sturzkorrektur, neue Schraubenfedern mit neuen Stoßdämpfern, neue Bremsbeläge und Bremszylinder, neue Bremsleitungen und Bremsschläuche, neue Radlager, neue Achsstümpfe und Bremstrommeln mit einem 100mm Lochkreis. Um das Überbremsen der Hinterachse zu verhindern, wurde ein Druckbegrenzer eingebaut.

An der Vorderachse wurde eine neue 50mm Tieferlegungsfeder mit passenden Stoßdämpfern, eine VW Bremsanlage mit innenbelüfteten 20mm Bremsscheiben und eine 60mm Spurverbreiterung verbaut. Radlager und Buchsen wurden ebenfalls erneuert. Der Trabi bekam aufbereitete 6×13 ET30 ATS Classic Felgen mit neuen 165/65 R13 Winterreifen.

Lackiert wurde der Trabi in nardograu von Audi mit weissem Dach bei Colormobil in Rommerskirchen.

Der Innenraum wurde von der Autosattlerei Aliti in Köln mit Leder, Alcantara und Stoff umgestaltet. Die aus einem BMW E30 stammenden Sitze wurden im gleichen Design neu aufgepolstert. Der Trabi bekam einen Himmel und der Kofferraum wurde mit Teppich ausgekleidet. Das Lenkrad und die Nabe von Raid wurden ebenso angepasst.

Das Radio, zwei Verstärker, die Lautsprecher, eine Rückfahrkamera, die Bass Box und eine Motorantenne wurde von Dr. Boom, ebenfalls aus Köln, eingebaut.

An einem „durchgeschraubten“ Wochenende mit Albert Königshausen wurde der frisch lackierte Trabi komplettiert. Er bekam noch eine neue Windschutzscheibe mit Blaukeil, klare Blinker und LED-Scheinwerfer. Gummi- und Plasteteile wurden fast sämtlich erneuert. Nach dem Einstellen der Spur und einem Bremsentest auf einem Prüfstand ging es wieder nach Rommerskirchen, um den E-Trabi optisch auf RS800 zu trimmen.

Nach dem Dreh für das Gewinnspiel im VOX-Studio der Düsseldorfer Classic Remise fuhren wir für die technische Abnahme zum TÜV-Süd in Hof. Beim Hersteller der Motorsteuerung wurde noch eine aktuelle Software aufgespielt. Bei der ersten größeren Probefahrt kamen wir auf fast 50 Kilometer Reichweite.

Bei einem Gewinnspiel wurde „unser“ RS800E verlost.

Zu sehen war das ganze am 10. und 17.12.2017 jeweils ab 17Uhr bei VOX auto mobil.

Weihnachtsessen 9.12.2017

hr Lieben!

Ich fand den Abend sehr schön und es hat Spaß gemacht mit Euch zusammen zu sitzen, zu essen, zu trinken und zu lachen. Das ist das, was es für mich ausmacht, einen schönen Abend mit lieben Menschen zu verbringen. An vielen Ecken wurde gefachsimpelt und sich nett unterhalten. Angelika, Du hast uns mit Deinen Geschichten zum schmunzeln und nachdenken gebracht. Vielen Dank an alle, die da waren! An die Kranken unter uns, die gestern kurzfristig absagen mussten, gehen ganz liebe Genesungswünsche.

Uns allen wünsche ich noch ganz viele socher Beisammensein. Ein schönes Wochenende und bis bald!

Anke

Clubausfahrt am Tag der Deutschen Einheit

Das Ziel lag in Verl in Ostwestfalen.

Matthias T. hatte wegen seiner Sammlungsverkleinerung ab 10 Uhr zur Fahrzeugbesichtigung eingeladen.

Um 7.45 Uhr fuhren die Ruhrpottsputniks in Castrop-Rauxel los. Erster Halt war der Rastplatz Kolberg, bei dem Sputniks aus Unna und Remscheid dazu kamen. Treffpunkt mit den Sputniks aus dem Münsterland war der Rastplatz Vellern. Im Konvoi fuhren 7 Pappen und ein Westblech (mit Anhänger) die letzten km nach Verl.

Dort angekommen, wurde Matthias und seiner Familie erst einmal ein „Ostpaket“ als Begrüßungsgeschenk überreicht. Außerdem wurden schnell die Fahrzeuge besichtigt. Marcus interessierte sich für den Anhänger. Da er jedoch nicht der Einzige war, wurde hier heiß verhandelt.

Da für 11 Uhr ein Tisch im nahe gelegenen Hofcafe „Op de Limeke“ zum Brunch reserviert war, wurde die Shopping-Tour für 1,5 Std. unterbrochen. Ein überdurchschnittliches Buffet incl. Getränke rechtfertigte den Preis von 14,75 €/Person.

Mit vollen Bäuchen halfen wir Matthias dann bei der Reduzierung seiner Lagerbestände. Nachdem jedes Regal, jede Schublade, und jede Ecke mindestens 3 mal durchsucht wurden, konnten wir uns um 14.15 Uhr endlich verabschieden.

Das nächste Ziel war das Motorradmuseum der Familie Beckmann in Harsewinkel. Da nicht viele Besucher im Museum waren, erhielten wir eine exklusive Führung von Fr. Beckmann. Zu jedem Exponat gab es eine Anekdote zum Besten. Auch eine ordentliche Sammlung an DDR-Fahrzeugen gab es zu Bestaunen. Die Zeit verging wie im Flug.

Auf dem Rückweg kehrten die Sputniks noch in der „Grillstube zur B64“ ein. Die Sonne berührte fast den Horizont, als sich der Konvoi auf die Heimreise machte. Trotz der schlechten Wetterprognose war es ein schöner Ausflug mit viel Sonnenschein und 11 gut gelaunten Sputniks.

BILDER

„Frau Holle“ – Die Sputniks sind nicht im Wintersc

Uwe schleppte sogar seine DDR-Pumpen auf den Berg, um damit Wasser für die Schneekanone zu pumpen!

Leider ist er ausgerutscht und brach sich einen Fuß. Zum Glück konnte Dennis (Trabifreunde Witten) helfen, und kümmerte sich weiter um die Pumpe!

So mussten die Wittener Kinder nicht auf den Schnee am Hohenstein verzichten.

Beachparty bei St. Georg

Nach unserem Trabitreffen auf dem Hof vom Sozialwerk St. Georg bekamen wir eine Einladung zur Beachparty, die von den Spenden aus dem letzten Jahr finanziert wurde.

Am 11. 8.2017 war es soweit. Einige Sputniks konnten an einer tollen Party teilnehmen! Eine gute Gelegenheit, auch die Spenden aus diesem Jahr zu überreichen. Trotz des schlechten Wetters bei unserem Treffen konnten wir 950€ übergeben.

Mit Karaoke, Tanz, Cocktailbar und Würstchen vom Grill war es eine gelungene Beachparty.
Zu später Stunde verließen wir die noch weiter überglücklich feiernden Bewohner von St. Georg.