26. Tag des Trabi

Ein tolles Wochenende beim 26. Tag des Trabi ist vorbei. Hier jetzt noch ein kurzes Fazit von mir.

Wie immer zogen sich die Vorbereitungen schon einige Zeit vorher hin bis wir am Donnerstag dann anfingen, die Wiese am Bauernhof des Sozialwerks St. Georg für die Veranstaltung zu präparieren: Fahrspuren markieren, Kasse aufbauen, Wegweiser aufhängen ( von denen zwei gestohlen wurden …), Toilettenwagen aufstellen und die Seitenstreifen gegen wildes Parken abflattern.

Freitagmorgen kamen dann schon zeitig die ersten Teilnehmer auf den Platz. Im Laufe des Freitags kamen dann immer mehr Fahrzeuge zu uns, sodass gegen Mitternacht mit Ralf Rosenbusch das 100. Fahrzeug auf das Gelände rollte.

Der Zustrom am Samstag riss dann einfach nicht ab, zusammen mit den Fahrzeugen unserer Vereinsmitglieder hatten wir am späten Nachmittag dann 248 große und kleine Fahrzeuge bei uns.

Natürlich gab es am Samstag dann unsere Sputnikiade, bei der Kinder und Erwachsene sich bei Wettbewerben messen konnten. Ebenso ging eine von uns unabhängige Jury durch die Reihen und wählte die schönsten Fahrzeuge in verschiedenen Kategorien aus.

Bei der Pokalverleihung um 18.00 Uhr wurden dann erst Omma und Oppa Schmidt von den IFA-Freunden OWL wegen eines vor einiger Zeit erfolgten Unfalls beschenkt, unser vor zwei Wochen geborenes Neumitglied Vinc Henrik mit seinem ersten Sputnik-Shirt versehen.

Danach wurden die Sieger der Sputnikiade mit den vom Geschmackszentrum Ost gesponserten Preisen geehrt (Danke Jörg Frühauf).

Nun ging es zur Ehrung der von der Jury gewählten Sieger:

Weiteste Anreise:

Sven Höhe aus Zittau (643 km)

Größte Gruppe:

Zweitaktdonner Speckhorn (10 Fzge) vor den Ruhrtaktern (9 Fzge) und den IFA-Freunden OWL (8 Fzge)

Allen Teilnehmern einen herzlichen Dank für Ihr Erscheinen, ein riesiges Dankeschön an meine Vereinskollegen vom Trabant-Club Sputnik e.V. für die große Arbeitsleistung und an die Bewohner und Betreuer des Bauernhofes des Sozialwerks St. Georg, die offen und auch im Hintergrund geholfen haben.

Hiermit verabschiede ich mich und hoffe, wir sehen uns alle gesund im nächsten Jahr wieder.

Euer Thomas von den Sputniks